Field Recording für Anfänger – Nützliches Zubehör

Im letzten Field Recording für Anfänger Blogbeitrag habe ich euch externe Mikrofone vorgestellt. In diesem Beitrag geht es nun um die zwei größten Probleme, die beim Einsatz von Mikrofonen auftreten können und ich zeige euch die passenden Hilfsmittel, mit denen sich diese beseitigen lassen.

Grob gesagt gibt es bei der Verwendung von Mikrofonen zwei große Ärgernisse, mit denen man zu kämpfen hat: Wind- und Griffgeräusche.

Werfen wir nun also einen kurzen Blick auf nützliches Zubehör, mit dem sich diese Geräusche so gut wie möglich vermeiden lassen.

Mikrofonspinne

Hält man ein Mikrofon direkt in der Hand, können sich sehr leicht Griffgeräusche übertragen. Denn bereits jede leichte Veränderung der Finger überträgt sich und ist auf der Audioaufnahme hörbar, daher ist die Verwendung einer Mikrofonspinne immer empfehlenswert.

Bei dieser werden Mikrofone mit Hilfe von Gummibändern entkoppelt, um dadurch Vibrationen zu verhindern.

Mikrofonständer

Sollte sich eure aufgenommene Quelle nicht bewegen, empfiehlt sich bei längeren Aufnahmen der Einsatz eines Mikrofonständers. Dadurch bleibt das Mikrofon stets am selben Ort, bzw. an den selben Ort gerichtet, ohne dass euch eure Arme abfallen.

Mikrofonständer gibt es in vielen verschiedenen Größen (bzw. Preisen). Es empfiehlt sich, ein Modell mit Gummifüßen zu verwenden, um den Ständer vom Boden zu isolieren.

Mein besonderer Tipp für unterwegs ist hier ein Manfrotto Lichtstativ. Diese Empfehlung habe ich vor einigen Jahren auf dem Blog von Timothy Muirhead gelesen. Dieses Stativ ist sehr leicht und perfekt für unterwegs.

Tonangel

Diese Teleskopstangen sind vor allem beim Film für Dialogaufnahmen üblich. Mit ihrer Hilfe kann man sein Mikrofon näher an das Geschehen bringen. Wichtig ist es, Griffgeräusche zu vermeiden!

Normalerweise verwendet man Tonangeln mit externen Mikrofonen, da man ja den Recorder nicht mehr bedienen kann, wenn er sich am anderen Ende der Tonangel befindet. Heutzutage, wo Handheldrecorder schon Fernbedienungen haben, bzw. die Bedienung über ein Mobiltelefon bieten, lassen sich auch diese auf eine Tonangel montieren.

Es gibt auch Modelle, bei denen das Mikrofonkabel innen geführt werden kann. Ansonsten wickelt man es einfach außen um die Angel. Beide Varianten bieten ihre Vor- und Nachteile. Am Besten testet man selber, was einem mehr behagt.

Windscreens

Diese Schaumstoffe passen genau auf das Mikrofon. Im Innenbereich nützlich, um Windgeräusche zu vermeiden, draußen jedoch nutzlos. Bei vielen Mikrofonen und Handheld-Recordern standardmäßig dabei.

Windshields, Blimps

Auf Grund ihrer Form auch Zeppelin genannt, sind sie die beste Möglichkeit, um Windgeräusche zu vermeiden. Da das Mikrofon darin in einer Mikrofonspinne montiert wird, werden gleichzeitig auch Griffgeräusche verhindert.

Normalerweise sind Blimps mit einem so genannten Pistolengriff, mit dem man sie angenehm halten kann, ausgestattet. Damit lassen sie sich einfach an einer Tonangel oder einem Mikrofonständer montieren.

Windjammer

Diese Kunststoff-Fellüberzüge (auch tote Katze genannt) werden je nach Ausführung über Zeppeline, Mikrofone oder Handheld-Recorder gestülpt. Vor allem bei starkem Wind unvermeidbar, sollten sie bei Außenaufnahmen generell mitgenommen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*