mike @ social media

Hi liebe Leser,

im jetzigen Posting schlage ich die Brücke vom Feuerwehrwesen zu einer weiteren Leidenschaft. Heute geht es um das Thema social media.

Warum schreibe ich – als „Techniker“ – über #socialmedia und warum setze ich dieses eigenartige Rautezeichen?

  • Frage 1: Ich bin ganz klar in den letzten Jahren zum #socialmedia Fan geworden und habe mich damit intensiv beschäftigt.
  • Frage 2: Dieses Rautezeichen ist der vielbesprochene Hashtag. Die # ist mein Freund geworden, speziell auf der Plattform Twitter 😉 Außerdem finde ich es witzig, wenn ich hier im Blog mit # um mich werfe.

Twitter

Das ich auf Twitter zu finden bin, ist dem Besucher sicher nicht entgangen. Twitter ist mein Informationsmedium. Man kann sagen, was nicht auf Twitter verbreitet wird, ist für mich nicht relevant. Klingt sehr überheblich, ist aber so. Somit hole ich mir neben den tagesaktuellen auch viele weitere Infos aus den Bereichen Sicherheit, social media, Projektmanagement, GTD und vieles mehr. Natürlich schweife ich, wenn ich Links von Twitter verfolge, auf weiterführende Seiten ab. Bewusstes Nachrichtenscreening gibt es bei mir nicht (mehr). Blogs lese ich hingegen häufig und regelmäßig. Twitter hat den großen Vorteil das es kein unnötiges Geplänkel gibt. Die Plattform erlaubt pro Tweet nur 140 Zeichen. Somit sind die Meldungen auf das notwendigste gekürzt. Das ist auch gut so, es muss der Link bzw. die Info aussagekräftig angeteasert werden. Für die nicht-Twitteria hier zwei „Teaser-Tweets“ von mir:

Über die Verwendung und Verbreitung von Hashtags habe ich hier schon geschrieben.

Facebook

Klar bin ich im Xsichterbuch, ja so nenne ich Facebook liebevoll ;-). Facebook ist für mein, so fremd das nun klingt, privat. Daher gibt es auch keinen Link zu meinem Profil.

Was poste ich … gute Frage, wenn ich mir meine FB Timeline ansehe poste ich ziemlich viel lustiges, nachdenkliches, motivierendes oder einfach nur ein paar Statusmeldungen. Ja, ihr habt recht. Also eh fast alles. Im Grunde poste ich nur jene Dinge, die ich auch im real-life sagen würde. Naturgemäß poste ich viel zum Thema Feuerwehr, Brand- & Katastrophenschutz und sehr viele Bilder bzw. You-Tube Linx. Im Xsichterbuch gefällt mir die hohe Interaktion mit den „Freunden“. Man bekommt schnell viele Rückmeldungen, in Form von Likes bzw. Kommentaren. Das Einholen von Meinungen zu Fotos habe ich, aufgrund der Trolle in den Xsichterbuchgruppen, wieder aufgegeben. Ich hole mir das notwendige Feedback auf anderen Plattformen.

Eigentlich waren das schon wieder meine Aktivitäten im #socialmedia-Reich. Achja, auf der Plattform XING bin ich noch zu finden. Tja, was soll ich dazu schreiben. Mir kommt es vor als wäre die Luft draußen. Ich pflege natürlich mein XING Netzwerk sorgfältig und stehe auch über XING in mit einigen Personen in Kontakt.

Als Mitglied einer Feuerwehr, habe ich natürlich viele Feuerwehrseiten geliked bzw. folge ich einigen Feuerwehrseiten. Für diesen Satz werden mich einige von euch steinigen, aber es haben (noch) nicht alle den Umgang mit Facebook & Twitter gelernt bzw. verstanden. Bei einigen fehlt mir einfach das Kommunikationskonzept. Daher habe ich mich entschlossen noch weitere Artikel zum Thema Feuerwehr & #socialmedia zu erstellen. Also seid gespannt 🙂

Da wäre dann noch …

  • Die Argumente: Da steht lauter Blödsinn drinnen. Was interessiert mich wenn XY gacksi war 😉 etc.“ gelten nicht. Man bekommt nur Postings die man in die Timeline lässt. Freunde (auf Facebook) und Leuten denen ich Folge (Twitter) suche ich mir selbst aus. Ich akzeptiere keine „Anstandsxsichterbuchanfragen“.
  • #socialmedia ist mehr als nur Facebook
  • Achtet und beschäftigt euch mit den Privatsphäreeinstellungen.
  • Denkt vor dem veröffentlichen noch kurz nach. Würdet ihr das jeden! eurer Freunde mitteilen? Ok, #foodporn geht immer, aber der Rest? 🙂

Danke fürs lesen.

schönen Tag noch

euer Mike

1 Antwort

  1. 20. April 2014

    […] letzten Posting ging es um meine #socialmedia Aktivitäten. Heute geht es mit diesem Thema weiter und ich setze das […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*